Kontakt

Ansprechpartner
Maik Hünefeld
Telefon
+49 241 4 13 20-282
Telefon
E-Mail schreiben

CHEMPARK – Europas Chemiepark

Vom Bayerwerk zum CHEMPARK 

Ende der 1990er Jahre „öffnete“ sich das bis dahin dem Unternehmen Bayer vorbehaltene Werksgelände. Ausgliederungen früherer Konzernteile und Neuansiedlungen verwandelten den Standort Krefeld-Uerdingen sowie andere Bayer-Werke zunehmend in Chemieparks. Zum 1. Januar 2008 wurde das zwischenzeitlich unter „Bayer Chemiepark“ bekannte Produktionsgelände an den Standorten Leverkusen, Dormagen und Krefeld-Uerdingen schließlich in „CHEMPARK“ umbenannt. 

Diese von der Marke „Bayer“ unabhängige Namensgebung bietet den Unternehmen eine neutrale Plattform für ihre Positionierung im Markt. 

Heute sind im CHEMPARK mehr als 70 verschiedene Unternehmen, davon 20 am Standort Krefeld-Uerdingen, ansässig. Auf einer Fläche von 260 Hektar stellen die Uerdinger CHEMPARK-Firmen 2.000 Vorstoffe her, unter anderem für die weltweite Elektronikindustrie, den Baubereich, den Fahrzeugbau sowie für die Lack- und Papierindustrie. 

Mit der Produktion der CHEMPARK-Partner crenox GmbH und LANXESS AG ist der Standort mit Titandioxid, Eisenoxid und Chromoxid der weltweit größte Hersteller von anorganischen Pigmenten. Darüber hinaus befindet sich in Krefeld-Uerdingen die weltweit größte Produktionsstätte von Covestro, vormals Bayer MaterialScience, für den Kunststoff Makrolon®. 

Führender Chemiepark in Europa

Eine ökologisch und ökonomisch sinnvolle Energieversorgung ist von zentraler Bedeutung für den CHEMPARK Krefeld-Uerdingen. Da sowohl die Rohstoff- als auch die Energiepreise in den vergangenen Jahren stark gestiegen sind, sind die Energiekosten zu einem entscheidenden Standortfaktor geworden. CURRENTA – der Manager und Betreiber der Standorte – möchte den Unternehmen am Standort auch in Zukunft Versorgungssicherheit für Strom und Dampf zu wettbewerbsfähigen Preisen anbieten. Deshalb ist das geplante Trianel Kraftwerk ein Meilenstein für den CHEMPARK Krefeld-Uerdingen. Es verbessert die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen, sichert die Arbeitsplätze am Standort und leistet einen entscheidenden Beitrag für die Wirtschaftskraft der gesamten Region.